Über Licht(in)former & seinen Autor (2015)

Mein guter Freund und Kollege Michael Omori Kirchner hat schon seit einigen Jahren eine sehr beliebte Blog-Empfehlungsliste, die ungefähr ein Mal im Jahr aktualisiert wird. Habe ich es die letzten […]

Mein guter Freund und Kollege Michael Omori Kirchner hat schon seit einigen Jahren eine sehr beliebte Blog-Empfehlungsliste, die ungefähr ein Mal im Jahr aktualisiert wird. Habe ich es die letzten Male immer verpasst, will ich diesmal wieder dabei sein.

Licht(in)former, MiGel’s Blog mit und über Licht & Photographie (offizieller Untertitel), gibt es bereits seit Mitte 2009, also über 6 Jahre! Darauf bin ich etwas stolz, denn viele halten nicht so lange durch.
Von Anfang an ging es hier um meine Sicht und Tipps zur Model-Fotografie (Schwerpunkte: Fashion, Beauty, Lingerie/Akt).
Das führte dann zu Artikeln über Technik, Lichtsets, Tipps zu Shootings und auch für Modelle, Equipment-, Buch und DVD-Rezensionen, Meinungen und Bildanalysen.

Michael stellt vor die Teilnahme die Beantwortung einiger Fragen, also los geht’s.

Meine Fotos zeichnen sich aus durch ….

Menschen, meistens Models. Aber davon abgesehen: Das sollte ich nicht selbst beantworten. Ich habe einige Tendenzen, aber eigentlich will ich, dass DU das beurteilst und beschreibst! Dafür gibt es das Kommentar-Feld! 🙂 Diese Frage beschäftigt mich schon lange, gib mir eine Antwort!
Ein paar Arbeiten (und hoffentlich bald mehr auf neuer Website) gibt es hier.

Licht(in)former

Ich blogge, weil ….

Ich glaube, da gibt es viele Antworten.
…weil ich damit gegen falsche Clichés und hundertmal wiederholte, hartnäckige Irrtümer ankämpfen kann.
…weil ich Fotografen, Modellen, Visagisten etc. (und die es werden wollen) damit helfen kann. Etwas bewegen.
…weil ich damit ein Forum für meine persönliche Meinung bekomme, in dem sie nicht in dutzenden anderen untergeht.
…weil ich damit Lesern einen Denkanstoß geben und sie zur Diskussion und Zu-Wort-melden motivieren kann.
…weil ich treue Leser habe, die neues lesen wollen.
…weil es mir die Möglichkeit gibt Dinge auszuprobieren und zu testen.
…weil es mich für meine journalistische Arbeit vorbereitet und trainiert (hat).
…weil ich es als Referenz und Beweis für meine Fähigkeiten als Coach und Fachautor betrachte.
…weil ich einfach gern unterrichte/coache – auch, wenn das leider hierzulande zu selten und wenig honoriert wird.

Den größen Schritt in meiner fotografischen Entwicklung habe ich durch

das Erlernen und Experimentieren mit Licht und Lichtführung
…. gemacht.
Hence the name.

Meine fotografischen Fähigkeiten möchte ich vor allem im Bereich …. weiter voranbringen

Oh, diese Frage ist schwer. Eigentlich bin ich alles in allem ganz zufrieden mit meinen Fähigkeiten. Natürlich lernt man nie aus, aber ein konkretes Ziel habe ich da zur Zeit weniger. Ich hoffe einfach immer auf neue Gelegenheiten und Aufträge, bei denen ich meine Erfahrungen unter Beweis stellen und erweitern kann; die mich herausfordern.

Dieses fotografische Projekt werde ich im Jahr 2016 umsetzen: …

Ich werde sicher wieder verschiedene Projekte aufnehmen, ich bin sehr gespannt, wohin mich das nächste Jahr beruflich und künstlerisch führt. Ich hoffe auf mehr Fashion-Strecken, aber dazu bin ich auf Kooperationen angewiesen. Bist Du also Designer, Stylist oder Makeup-Artist und liest das: Melden! 😉
Aber was mich tatsächlich FOTOGRAFISCH erwartet, das habe ich noch nicht genau geplant – wir werden sehen. Wobei…eine Idee habe ich da schon. Hat was mit Brillen zu tun…

Über 

Professioneller Fashion- & Beauty-Fotograf mit und aus Leidenschaft.

Ebenfalls aus Herzblut: Dozent, Autor.

Wurde nicht mit einer Kamera geboren, sie ist inzwischen aber angewachsen.

Hat einen "(Blitz)Lichtfetisch". Umfangreiches Technik- & Fotowissen.
Kann trotzdem brauchbare Fotos machen.

    Besucht mich auch auf:
  • googleplus
  • facebook
  • twitter