Was ist der Unterschied zwischen Portrait und Lifestyle?

Portrait

Portrait

Angesichts des letzten Blogbeitrags (Setting & Shooting zum Thema Lifestyle) finde ich es passend, auf die Unterscheidung von Lifestyle-Bildern und Portraits einzugehen.

Wie oft in der Fotografie liegen die beiden Bereiche bisweilen durchaus eng zusammen und sind schwer unterscheidbar.

Der Unterschied, der sich dann auch auf den Bildern zeigt, liegt wie oft in der Herangehensweise und dem Ziel des Shootings.

Lifestyle

Lifestyle

Lifestyle-Fotografie gehört zu dem, was ich “kommerzielle Fotografie” nenne und ist das “täglich Brot” bei Werbeagenturen. Bei kommerzieller Fotografie geht es immer im weitesten Sinne darum, etwas zu verkaufen. Das kann ganz direkt die Bewerbung eines konkreten Produktes sein, aber auch sehr indirekt das “Verkaufen” einer bestimmten Stimmung oder eines Images oder eben Lebensgefühls, das dann mit einem Produkt oder einer Marke verknüpft wird. Dabei sollte es immer möglichst natürlich und “leicht” wirken – was die Verwechslungsgefahr mit Portraits erhöht. Lifestyle kann deshalb auch eine Unterkategorien von z.B. Fahion-Fotografie sein (mehr dazu steht in meinem Buch “Fashion-Fotografie”).

“Kommerzielle Fotografie” bedeutet aber deshalb nicht, daß das nur von Berufsfotografen fotografiert werden kann oder immer ein Aufttraggeber dahinter stehen muß. Natürlich können auch Hobbyfotografen Lifestyle-Fotos machen oder Berufsfotografen freie Produktionen in diesem Bereich anfertigen. Wichtig ist dabei nur, trotzdem den beschriebenen richtigen “Blickwinkel” einzubringen, um den typischen “Look” von Lifestyle-Fotos auch zu erreichen. Ein Model, das bereits Erfahrung (z.B. mit Posing) in diesem Bereich hat, ist da von unschätzbarem Wert und vereinfacht das Erreichen des Ziels um ein Vielfaches!

Portrait

Portrait

Portraits hingegen sind was ich “persönliche Fotografie” nenne. Bei Portraits geht es immer um die Person bzw. Persönlichkeit des Abgebildeten. Hier geht es um ehrliche, unverkrampfte Fotos, die eine Person ohne Schauspielerei so zeigt, wie sie ist. Dabei muß übrigens ganz und gar nicht nur das Gesicht zu sehen sein (es muß GAR NICHT zu sehen sein), wie die meisten denken – auch wenn das wohl meist der Fall sein wird.

Aufnahmebereich ist nicht gleich Bildausschnitt (Vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/Portrait). Das was die meisten für ein Portrait typisch finden, sind eigentlich Bildausschnitte wie “Kopfbild” oder “Schulterstück”.

Analog zur “kommerziellen Fotografie” gilt auch für die “persönliche”, daß diese natürliche ebenfalls kommerziell verwertet sein kann. Aktuell sind fast alle Portraitsessions, die ich mache, bezahlte Aufträge von Privat- oder Businesskunden (Angebote: http://www.mehr-als-sehen.de).
Auftragsarbeiten kann ich hier natürlich nicht zeigen.

Lifestyle

Lifestyle

Zusammengefasst: Portraits sind Fotos einer Person inkl. derer Persönlichkeit, Lifestyle sind Fotos zur Vermittlung eines Images, Gefühls, einer Stimmung oder zur konkreten Bewerbung eines Produktes. Lifestyle ist also von der Herangehensweise her wesentlich globaler und das Model steht nicht primär im Mittelpunkt der Aussage. Das muß vom Fotografen beachtet und verinnerlicht werden, ebenso wie vom Model.

Das heißt übrigens nicht, daß eine Lifestyle-Strecke nicht auch ein paar Portraits beinhalten kann.

Über 

Professioneller Fashion- & Beauty-Fotograf mit und aus Leidenschaft.

Ebenfalls aus Herzblut: Dozent, Autor.

Wurde nicht mit einer Kamera geboren, sie ist inzwischen aber angewachsen.

Hat einen "(Blitz)Lichtfetisch". Umfangreiches Technik- & Fotowissen.
Kann trotzdem brauchbare Fotos machen.

    Besucht mich auch auf:
  • googleplus
  • facebook
  • twitter
  • youtube