RAW-Entwicklung: „High Key“ mit Farblook

Heute mal ein ausführliches (18 min!) Screencast-Video zur RAW-Entwicklung.

RAWs sind für mich das, was der unentwickelte Negativ- oder Dia-Film zu Analogzeiten war (ja, ich KENNE die noch und hab damit gearbeitet). In dieser Analogie entspricht ein aus der Kamera stammendes JPEG einer Filmentwicklung im Großlabor. Die berücksichtigt eben auch keine individuellen Bildprobleme, Kontraste, Farben (insbes. beabsichtigte Farbstiche) und ähnliches. Hier wird alles gleich auf „neutral“ gebügelt – wenn man Glück hat.

Diese Zeiten sind aber zum Glück vorbei. Mit der RAW-Entwicklung hat der Photograph heute die Möglichkeit, ganz aktiv und gesteuert bei der Entwicklung des Fotos mitzuwirken. Und wie schon zu analogen Zeiten kann man bereits danach in vielen Fällen schon komplett druckfertige Bilder erhalten, ganz ohne Photoshop.
Aber ebenso ein bißchen wie in analogen Zeiten benötigt auch die RAW-Entwicklung Fingerspitzengefühl, Erfahrung und ordentliches Equipment. Anders sind verlässliche, wirklich fein justierte Ergebnisse kaum zu erreichen. Gemeint ist mit dem Equipment vor allem ein brauchbarer Monitor (kein Laptop, kein TN-Panel), der auch anständig kalibriert und profiliert wurde. Daran ändert auch mein Tutorial nichts, denn sonst könnten die Einstellungen befremdlich wirken („Wie sieht DAS denn jetzt aus!?“)

Nach der langen Vorrede jetzt aber endlich zum Thema. Viel Spaß mit dem Video und schreibt mir Kommentare, ob es gefällt, nicht gefällt, was fehlt oder ähnliches! 🙂

Teil 1:

Teil 2:

komplettes Video auf Vimeo:

http://vimeo.com/18804893

Über 

Professioneller Fashion- & Beauty-Fotograf mit und aus Leidenschaft.

Ebenfalls aus Herzblut: Dozent, Autor.

Wurde nicht mit einer Kamera geboren, sie ist inzwischen aber angewachsen.

Hat einen "(Blitz)Lichtfetisch". Umfangreiches Technik- & Fotowissen.
Kann trotzdem brauchbare Fotos machen.

    Besucht mich auch auf:
  • googleplus
  • facebook
  • twitter
  • youtube